- seit über 100 Jahren -

null

Das Zollhäusl ist seit über 100 Jahren ein Ort der gepflegten Gastlichkeit.
Heute wie früher lebt es von seinen Gästen, Mitarbeitern und von seiner
bewegten Geschichte.

Platz genug für alle

Saal: bis 100 Personen
Wintergarten: bis 60 Personen
Kaminzimmer: bis 40 Personen
Gaststube: bis 50 Personen
Gastgarten: ca. 200 Personen
Biergarten: ca. 130 Personen

unser Saal

bietet Platz für bis zu 100 Personen

das Kaminzimmer

bietet Platz für bis 40 Personen

der Wintergarten

mit Plätzen für ca. 60 Personen

die Gaststube

mit Plätzen für bis 50 Personen

- HISTORISCH -

DIE GESCHICHTE des Zollhäusl ist eng mit jener der Saalachbrücken zwischen Salzburg und Freilassing verbunden. 1907 erbaut lag es 50 Jahre lang direkt am Grenzübergang der beiden Städte. Damals hieß Freilassing noch Salzburghofen und eine alte Holzbrücke, die sich in etwa auf höhe der heutigen Zollhäuslstraße befand, ermöglichte den Grenzübertritt. 1931 wurde die Holzbrücke durch eine Stahlfachwerkbrücke ersetzt. Kurz vor Kriegsende wird sie gesprengt, um die Einnahme Salzburgs durch herannahende amerikanische Truppen zu erschweren. Durch seine günstige strategische Lage quartierten sich die Amerikaner im Zollhäusl ein, bis es 1948 als Gasthof wieder genutzt werden konnte.

DER GRENZVERKEHR verlief in den Nachkriegsjahren zunächst über eine Behelfsbrücke. Der Grenzübergang wurde schließlich durch den Bau der heutigen Saalachbrücke im Jahr 1960 ein paar Hundert Meter flussabwärts verlegt. Wirtschaftlich kam das für das Zollhäusl einer Katastrophe gleich, aber dennoch gelang es, den schon damals sehr beliebten Gasthof am Leben zu erhalten.

HEUTE IST DAS ZOLLHÄUSL sowohl für Einheimische als auch für Gäste jenseits der Grenze eine feste Institution in der Gastroszene. Durch den Ausbau der Saalachradwege ist es zudem ein beliebter Haltepunkt für Zweiradbegeisterte. Nach der Übernahme des Zollhäusl durch das Pächterehepaar Christina Moscher-Langer und Hanno Langer werden die in über 100 Jahren erworbenen Traditionen des Zollhäusl weitergepflegt. Bayrische Gemütlichkeit mit Freuden für Gaumen, Herz und Seele.

- ECKSTEINE -

1907
Bau und Eröffnung durch Georg Springer
1908
Erwerb durch die Brauerei Bürgerbräu, Bad Reichenhall
1920
Erwerb durch die Familie Johann und Auguste Ernst
1945
Sprengung der Grenzbrücke
1945
Übergabeverhandlung der Stadt Salzburg zwischen den amerikanischen Truppen und dem Salzburger Kampfkommandanten Oberst Horst Lepperdinger im Zollhäusl
1945
Dreijährige Besetzung des Zollhäusl durch amerikanischen Besatzungstruppen
1948
Wiedereröffnung des Gastbetriebs durch die Familie Johann und Elisabeth Ernst
1958
Übernahme durch die Familie Rudolf und Anna-Maria Ernst, Erweiterung zum Hotel-Gasthof
1960
Bau der neuen Saalachbrücke als Grenzübergang zwischen Salzburg und Freilassing
1995
Abermaliger Erwerb durch die Brauerei Bürgerbräu, umfassende Renovierung, Umstellung vom Hotel-Gasthof auf reinen Gasthausbetrieb
1996
Wiedereröffnung
2006
Anbau des Wintergartens
2007
100 Jahre Zollhäusl
2018
Mit dem Pächterehepaar Christina Moscher-Langer und Hanno Langer bekommt das Zollhäusl neue Wirtsleute

Tisch reservieren?

Reservieren Sie Ihren Tisch über
unser Online-Formular, oder
rufen Sie uns einfach an unter:
08654/62011

Wir suchen Verstärkung!

An Männern und Frauen, die Lust haben, ordentlich anzupacken, sind wir grundsätzlich immer interessiert.

Menü